Lichtfest Krems 2021

Von 5. bis 14. November 2021 erstrahlen die Obere und Untere Landstraße in einem neuen Licht - beim Kremser Lichtfest. Die Installationen sind jederzeit und unentgeltlich zu besichtigen.

Wie bringt uns Licht zusammen? Wann wirkt es distanzierend?

Gerade in der Dämmerung, wenn die Lichtverhältnisse diffus sind, kann der Seheindruck die Fantasie ordentlich herausfordern. Das sind besonders glückliche Momente. Sie sind voller Fragen und Anregungen und fordern einen heraus genau hinzuschauen. „Uns fasziniert Licht, weil es im Moment seiner Erscheinung wirkt. Licht kreiert immer Stimmung“, so die LICHTFEST Kuratoren Kerstin und Jakob Wiesmayer.

Die architektonische Vielfalt der Stadt Krems, mit ihren Zeugnissen aus unterschiedlichen Phasen der Siedlungsgeschichte, ist Inspiration und Wirkungsstätte in einem. Während in den nächsten Jahren immer andere Orte im Stadtgebiet Krems beleuchtet werden, wird heuer in der Innenstadt gestartet. Im Bereich der Oberen und Unteren Landstraße werden Gassen, Schaufenster, Vitrinen und leerstehende Geschäftslokale bespielt. Die Stadt wird zum Ausstellungsraum. Das Besondere: unabhängig von Öffnungszeiten können die Kunstwerke besichtigt werden. Anhand eines „Stadtplans“ kann man gezielt von einer Installation zur nächsten spazieren oder sich auf ein zufälliges Entdecken einlassen.

Die Intention des Kuratorenteams Kerstin und Jakob Wiesmayer ist es, die alltäglichen Sehgewohnheiten wachzurütteln und ein Bewusstsein für Licht einzuläuten. Es geht um die Vielschichtigkeit dieses Mediums. Darauf basiert auch die Auswahl der präsentierten Kunstwerke. Während manche Werke Licht als Material verwenden, befragen andere dessen Grenze. Teilweise wird das Licht genutzt, um etwas sichtbar zu machen oder um das, was man sieht, in Frage zu stellen. Künstlerinnen und Künstler kreieren eigens für Krems ortsbezogene Kunstwerke.

Beim LICHTFEST Krems gilt die Aufmerksamkeit dem individuell Erlebten. Die subjektiven Erfahrungen und die persönliche Wahrnehmung der Besucherinnen und Besucher stehen im Vordergrund. Neben all den Besonderheiten, die das Licht mit sich bringt, ist es das menschliche Auge, welches die Fähigkeit zur Adaption besitzt und dadurch ein wesentlicher Filter wird. Die Möglichkeit, auf einmal etwas sehen zu können - im Sinne einer geistigen Erkenntnis oder im Sinne einer konkreten Wahrnehmung - wird von vielen Menschen als besonderer Moment beschrieben. Dieser „aha-Effekt“, welcher uns zeigt, dass wir eben noch nicht alles wissen, noch nicht alles gesehen haben und jederzeit etwas dazu lernen können, wird in solchen erhellenden Momenten nicht nur sichtbar, man kann ihn sogar fühlen.

Ein Ankerpunkt im künstlerischen Konzept zum LICHTFEST ist das natürliche Licht und die daraus resultierenden elementaren Gegebenheiten. Ohne Sonnenlicht wäre Leben nicht möglich. Dem Kuratorenteam ist es ein Anliegen auf diese Grundlage menschlichen Seins hinzuweisen.

Am 4. November 2021 geht in Krems um 16:33 die Sonne unter – der perfekte Zeitpunkt, um das LICHTFEST Krems 2021 zu eröffnen.

www.lichtfestkrems.at/